deenfrrues

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.    Allgemeines
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge der SkiTech 365 GmbH, im folgenden kurz als „Veranstalter“ bezeichnet und ihren Kunden soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde.
Kunden sind jene Personen, die die Dienstleistungen des Veranstalters in Anspruch nehmen oder bei einer Aktivität des Veranstalters teilnehmen.

Danke für Ihr Interesse an SkiTech 365 „ski indoor simulation“. Mit der Entgegennahme Ihrer Buchung kommt zwischen Ihnen, hiernach „Kunde“ und SkiTech 365 GmbH, hiernach „Veranstalter“ ein Dienstleistungsvertrag zustande. Wir bitten Sie deshalb, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen.

2.    Anmeldung
Erst wenn die Anmeldung durch den Veranstalter schriftlich bestätigt wird, kommt ein rechtswirksamer Vertrag zwischen den Kunden mit dem Veranstalter zustande, welchem gegenständliche AGB zu Grunde liegen.
Für Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres kann eine Anmeldung nur mit schriftlicher Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters geschlossen werden.
Die Zuweisung der SkyTechSport Ski Simulationsgeräte erfolgt durch den Veranstalter.

3.    Vertragsgegenstand
Der Veranstalter verpflichtet sich, bei der von Ihnen gewünschten Aktivität die Leistungen zu erbringen, welche er gemäß den Beschreibungen in seinem Prospekt anbietet. Spezielle Wünsche können nach Absprache mit dem Veranstalter berücksichtigt werden. Allfällige Mehrkosten werden vom Kunden getragen.
Personen, welche vom Veranstalter eine „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ erhalten haben, wurden über alle Sicherheitsvorkehrungen, Bedienungsanweisungen und Risiken an der in der Anlage stehenden Geräte vom Veranstalter informiert. Ein spezielles Angebot des Veranstalters ist die Ausbildung zum „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“. Mit dieser Lizenzausbildung darf der „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ die Geräte anmieten und bedienen. Der „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ übernimmt die Verantwortung der Bedienung des Gerätes, versucht das Verletzungsrisiko der übenden Personen auszuschließen und haftet für eventuell auftretende, vermeidbare Schäden an den Geräten. Der/Die „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ hat eventuelle Haftungen selbst zu tragen und muss sich um eine ausreichende Haftpflichtversicherung kümmern. Für die einwandfreie Betriebstauglichkeit der Anlagen ist der Veranstalter „SkiTech 365 GmbH“ verantwortlich. Der Kunde, welcher mit einem „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ arbeitet stellt keine Ansprüche gegenüber dem Veranstalter.
Der Vertrag des „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ mit dem Veranstalter endet nach 10 Jahren mit Datum des Vertragsabschlusses. „Lizenznehmer SkiTech 365 GmbH“ dürfen keine Lizenzausbildungen von SkiTech 365 GmbH veranstalten und dürfen nur ein Gerät der Anlage in Wiesing zeitgleich bedienen.

4.    Vertragsbeschluss
Mit der Entgegennahme Ihrer schriftlichen Anmeldung kommt ein Vertrag zwischen Ihnen und dem Veranstalter zustande. Ab diesem Zeitpunkt werden die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag für Sie und dem Veranstalter wirksam.

5.    Preise
Die Preise für die Aktivitäten ersehen Sie aus der aktuellen Preisliste. Sie sind in Euro angegeben. Preisänderungen werden ausdrücklich vorbehalten.
Gutscheine können nicht in Bargeld eingelöst werden.
Aus Sicherheitsgründen kann der Veranstalter keine 200 & 500 Euro-Scheine annehmen.

6.    Zahlungsbedingungen
Die Zahlung ist vor Aktivitätsbeginn zu leisten.
Bei kurzfristigen Anmeldungen von weniger als 10 Tagen vor der Aktivität ist der Gesamtbetrag der Buchung bar vor Ort zu bezahlen. Werden die Zahlungen nicht rechtzeitig geleistet, so ist der Veranstalter berechtigt, die Leistungen zurückzuhalten oder den Vertrag aufzulösen.
Gutscheine sind zu 100% im Voraus zu bezahlen und werden nach Zahlungseingang zugestellt.
Zahlungsverzug: Befindet sich der Kunde im Zahlungsverzug, behält der Veranstalter sich das Recht vor, dem Kunden Verzugskosten in der Höhe von 8% p.a. in Rechnung zu stellen. Zudem ist der Kunde nebst den Verzugszinsen, auch für die Kosten einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung, insbesondere Mahn- und Inkassospesen, Gerichtsgebühren und Rechtsanwaltskosten dem Veranstalter gegenüber verantwortlich.

7.    Annullation oder Änderung der Buchung durch den Kunden
Ein Annullation durch den Kunden vor Aktivitätsbeginn ist schriftlich mitzuteilen. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs der schriftlichen Erklärung des Kunden beim Veranstalter. Mit Ausnahme der möglichen Rückerstattung der „Teilnahmegebühr“ steht dem Kunden kein wie immer gearteter Ersatzanspruch gegenüber dem Veranstalter zu. Bei jeder Annullation wird dem Kunden folgende Anteil der gebuchten Leistung in Rechnung gestellt oder die bereits bezahlte Leistung nicht zurückerstattet:

Bis 15 Tage vor Aktivitätsbeginn ist eine kostenlose Annullation der gebuchten Leistung möglich
14 – 8 Tage vor Aktivitätsbeginn 50%
7 – 2 Tage vor Aktivitätsbeginn 70%
Am Vortag des Aktivitätsbeginns 100%
Ersatztermine werden vom Veranstalter bis höchstens 30 Tage nach schriftlicher Annullation angeboten.

Für größere Events gelten spezielle Annullationsbedingungen.

Wenn der Kunde zur Aktivität nicht erscheint oder diese wegen zu spätem Eintreffen nicht oder nur teilweise durchgeführt werden kann, bezahlt er 100% des Preises. Mehrkosten, welche wegen Verschiebungen oder zu spätem Eintreffen des Kunden entstehen, gehen zu seinen Lasten. Tritt der Kunde eine Aktivität erst nach deren Beginn an, besteht kein Anspruch auf (Teil-) Rückerstattung.

8.    Annullation oder Änderung der Aktivität durch den Veranstalter
Sollte ein Betreuer oder Trainer des Veranstalters krankheitsbedingt ausfallen, kann der Veranstalter die Aktivität kurzfristig annullieren. Will der Kunde auf keine der Ihm angebotenen Ersatzaktivitäten umbuchen, werden die geleisteten Zahlungen abzüglich der schon beanspruchten Leistungen zurückerstattet.

Die Aktivität kann vom Veranstalter abgesagt, geändert oder abgebrochen werden, wenn Teilnehmer durch Ihre Handlungen und Unterlassungen Anlass dazu geben. In diesem Fall treten die Bestimmungen der Annullationskosten gemäß Ziffer 7 in Kraft.

Wird die Aktivität infolge höherer Gewalt, Wetter- oder Naturverhältnissen, behördlicher Maßnahmen, technischen Defekt der Anlage oder Sicherheitsrisiken gefährdet oder verunmöglicht, kann der Veranstalter die Aktivität absagen oder vorzeitig abbrechen. Der bezahlte Preis wird abzüglich der vom Veranstalter bereits gemachten Aufwendungen und bezogener Aktivität zurückerstattet.

Ersatzforderungen sind ausgeschlossen. Der Veranstalter bemüht sich, eine möglichst gleichwertige Ersatzleistung anzubieten. Der Veranstalter kann die Aktivität oder einzelne vereinbarte Leistungen ändern, wenn es unvorhergesehene Umstände (höhere Gewalt, Naturverhältnisse ect.) erfordern. Erfolgt eine wesentliche Programmänderung, welche eine Preiserhöhung von mehr als 10% zur Folge hat, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten.

9.    Abbruch der Aktivität durch den Kunden
Wird eine Aktivität vom Kunden vorzeitig abgebrochen oder unterlassen, hat er keinen Anspruch auf Rückerstattung. Den Zeitpunkt von Aktivitätspausen muss der Kunde selbst entscheiden. Aktivitätspausen zählen zur gebuchten Übungszeit und werden nicht rückvergütet. Allfällige Zusatzkosten trägt der Kunde.
Bei Unfall oder Krankheit können Abonnemente unter Abrechnung der Restlaufzeit und gegen eine Bearbeitungsgebühr von 10% des ursprünglichen Preises zurückgegeben werden, oder es kann eine Ersatzperson gestellt werden.

10.     Teilnahmebedingungen
Bei den Aktivitäten ist eine gute Gesundheit Voraussetzung. Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Veranstalter über allfällige gesundheitliche Probleme in Kenntnis zu setzten. Die Teilnahme an einer Aktivität unter Einfluss von Drogen, Alkohol, Psychopharmaka oder dergleichen ist nicht erlaubt.
Mit Nutzung des SkyTechSport Ski & Snowboard Simulators und des Skiteppichs von Proleski bestätigt der Kunde (Sie), dass entweder (A) alle folgenden  Aussagen zutreffen: (1. ) kein Arzt hat Sie jemals darüber informiert, dass Sie eine Herzerkrankung haben oder nur von einem Arzt empfohlene körperliche Aktivitäten durchführen sollten ; (2. ) Sie haben niemals Brustschmerzen verspürt, wenn Sie sich körperlich betätigen; (3.) Sie haben keine Schmerzen in der Brust erlitten, wenn Sie innerhalb des letzten Monats zu keiner Zeit körperlich aktiv waren; (4.) Sie haben nie Ihr Gleichgewicht wegen Schwindel verloren und Sie haben nie das Bewusstsein verloren; (5. ) Sie haben kein Knochen-oder Gelenkproblem, das durch eine Änderung Ihrer körperlichen Aktivität noch verschlimmert werden könnte; (6.) Ihr Arzt verschreibt derzeit keine Medikamente für Ihren Blutdruck oder Herzzustand; (7.) Sie haben keine Geschichte von Bluthochdruck, und niemand in Ihrer unmittelbaren Familie hat eine Geschichte von Bluthochdruck oder Herzproblemen; und (8.) Sie wissen nichts über einen anderen Grund, der Sie die Nutzung des Trainingssystems ausschließt oder Sie das Training am Simulator nicht ausüben sollten; oder (B) Ihr Arzt hat ausdrücklich Ihre Verwendung des SkyTechSport Ski & Snowboard Simulators  und des Skiteppichs von Proleski genehmigt.
Falls zutreffend, bestätigen Sie weiterhin, dass (A) Sie nicht schwanger sind, stillend oder Stillen oder (B) Ihr Arzt ausdrücklich Ihre Verwendung des SkyTechSport Ski & Snowboard Simulators  und des Skiteppichs von Proleski genehmigt hat.
Mit der Verwendung des SkyTechSport Ski & Snowboard Simulators und des Skiteppichs der Firma Proleski erklären Sie sich damit einverstanden, SkiTech 365 GmbH,  SkyTechSport und die Firma Proleski inkl., Direktoren, Gesellschafter, leitende Angestellte, Angestellte und Vertreter von allen Ansprüchen, Schäden, Verlusten und Kosten, die entstehen (1.) schadlos zu halten (2.) Sie einen Verstoß gegen eine der Bedingungen dieser Vereinbarung geltend machen; oder (3.) dass Inhalte, die Sie bei SkiTech 365 GmbH, SkyTechSport und Proleski. eingereicht haben, gegen geltendes Recht verstoßen oder Rechte Dritter einschließlich geistigem Eigentum oder Datenschutzrechte verletzen.

Das Mindestalter für die Benützung der SkyTechSport Simulatoren beträgt 7 Jahre.
Nicht überwachtes Training ist nicht erlaubt
25 KG ist das Mindestgewicht für jeden Sportler und 120 KG ist das maximale Gewicht für jeden Sportler oder Athleten.

Es ist Pflicht des Kunden, sich an die Teilnahmebedingungen zu halten und die Weisungen des Veranstalters, der Führung und Hilfspersonen strikte zu befolgen. Bei Missachtung kann der Teilnehmer von der Aktivität ausgeschlossen werden. Bei Ausschluss vor Beginn der Aktivität, hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung.

Der Kunde ist verpflichtet, alle von ihm benutzten Anlagen und Räumlichkeiten mit allen sich darin befindlichen Mobilien und Maschinen, mit der gebotenen Sorgfalt zu benutzen. Für alle aus missbräuchlichem Umgang entstandenen Schäden ist der Kunde haftbar.

Der Veranstalter untersagt Unbefugten den Aufenthalt auf der ganzen Anlage der SkiTech 365 GmbH. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist auf der ganzen Anlage untersagt.

Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab für Diebstahl und Beschädigung an Material, die durch den Kunden oder Dritte eingebracht wurden. Bei Anlässen ist der Kunde für sämtliche erforderlichen Versicherungen (insbesondere für eingebrachte Sachen) verantwortlich. Der Veranstalter kann den Nachweis dieser Versicherung verlangen.
Den Aufforderungen des Personals ist Folge zu leisten. Eltern haften für ihre Kinder. Die Aufsichtspflicht besteht für die anwesenden Eltern oder
Begleitpersonen.

11.     Sanitäre Anlagen
Wir bitten, unsere Sanitäranlagen sauber zu hinterlassen. Sollten die Anlagen nicht in Ordnung sein, bitten wir dies unserem Personal mitzuteilen.

12.     Versicherung
Der Kunde ist durch den Veranstalter nicht versichert. Er muss selbständig eine ausreichende Kranken-, Unfall und allfällige Erwerbsausfallversicherungen abgeschlossen haben. Auch durch die fachkundige und sichere Durchführung der Aktivität könne Unfälle nicht ausgeschlossen werden. Der Veranstalter kann dafür keine Haftung übernehmen.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

13.     Haftung
Der Veranstalter verpflichtet sich seinen Kunden gegenüber, die Aktivität gewissenhaft und fachlich einwandfrei vorzubereiten und durchzuführen. Der Veranstalter steht ein für Mängel bei der Durchführung der Aktivität, sofern es sich um einen verschuldeten Ausfall von vereinbarten Leistungen oder um Änderungen handelt, die einem Minderwert gleich kommen.
Der Veranstalter vergütet den Ausfall vereinbarter Leistungen, indem er eine gleichwertige Ersatzleistung anbietet. Die Haftung bleibt in jedem Fall auf den unmittelbaren Schaden begrenzt.
Werden die Weisungen des Veranstalters oder seiner Hilfspersonen nicht befolgt, entfällt jegliche Haftung seitens des Veranstalters.
Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten), in diesen Fällen jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsabschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden, bei Personenschäden und nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetztes. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde nach Treu und Glauben vertrauen darf. Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung vom Veranstalter auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten auch im Falle des Verschuldens von Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.

14.     Beanstandungen
Auffällig erlittene Schäden oder Beanstandungen sind dem Veranstalter sofort schriftlich bekanntzugeben und müssen von diesem bestätigt werden. Kein Mitarbeiter des Veranstalters ist jedoch befugt, im Namen des Veranstalters Forderungen anzuerkennen. Im Rahmen und der Leistung und der Möglichkeit werden die Mitarbeiter bemüht sein, Abhilfe zu schaffen.

Schadenersatzansprüche müssen innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung der Aktivität schriftlich, mittels eingeschriebenem Brief, beim Veranstalter eingehen. Die Bestätigung des Mitarbeiters von SkiTech 365 GmbH sowie allfällige Beweismittel sind beizulegen. Bei verspäteter Einreichung oder zu später Beanstandung während der Aktivität verfallen sämtliche Ansprüche.

15.     Sonstiges
Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Forderungen Gegenforderungen des Veranstalters aufzurechnen, außer die Forderung des Kunden wurde vom Veranstalter schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt.
Der Veranstalter ist berechtigt das Vertragsverhältnis mit dem Kunden aus wichtigen Gründen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn:
a)    Die Ausführung der vereinbarten Wartungsarbeiten aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, unmöglich wird oder trotz Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen weiter verzögert wird;
b)    Der Kunde fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer Nachfristsetzung von 14 Tagen gegen wesentliche Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wie z.B. Zahlung eines fällig gestellten Betrages oder Mitwirkungspflichten, verstößt;
c)    Berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonität des Kunden bestehen und dieser auf Begehren des Veranstalters weder Vorauszahlungen leistet, noch Vorleistungen des Veranstalters eine taugliche Sicherheit leistet;
Die Haftung des Veranstalters ist mit der Versicherungssumme der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung des Veranstalters beschränkt.
Der Veranstalter haftet nicht für entgangenen Gewinn- oder Mängelfolgeschäden, Schäden wegen Verzuges, Unmöglichkeit, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss, und nicht wegen mangelhafter oder unvollständiger Leistung.

16.     Anwendbares Recht/Gerichtsstand
Zwischen dem Kunden und dem Veranstalter ist ausschließlich österreichisches Recht anwendbar. Der ausschließliche Gerichtsstand, für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten, ist Schwaz.

Ist eine oder mehrere dieser Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam oder nicht umsetzbar, bleiben die übrigen Bestimmungen dennoch gültig.

17.     Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und der übrigen Vertragsbestimmungen
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die AGB und die übrigen Vertragsbestimmungen jederzeit abzuändern. Änderungen der AGB werden dem Kunden rechtzeitig unter Bekanntgabe des Gültigkeitsbeginns mitgeteilt. Sollte der Kunde durch die Änderung der AGB erheblich benachteiligt sein, so ist er berechtigt, den Vertrag per Inkrafttreten der geänderten AGB zu kündigen. Das Kündigungsrecht erlischt mit dem Inkrafttreten der Änderung.

18.     Veranstalter
SkiTech 365 GmbH
Bradl 319
6210 Wiesing

Skitech365 Logo

SKITECH 365 GMBH, Bradl 319, 6210 Wiesing, AUSTRIA
Tel. +43 676 726 4840 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ÖFFNUNGSZEITEN
Individuelle Öffnungszeiten auf Anfrage!